05
Mai

Was genau bedeutet Curated Shopping, auf Deutsch „betreutes Einkaufen“?

Curated Shopping bringt die beiden Dinge zusammen, die Kunden beim Einkaufen besonders schätzen

Was genau bedeutet Curated Shopping, auf Deutsch „betreutes Einkaufen“? Trägt mir jemand die Einkaufstasche durch die Shopping Mall? Nein, das nicht …

Beim Curated Shopping geht es um eine individuelle Beratung beim Einkaufen und darum, den Weg bis zur Kaufentscheidung zu verkürzen – auch online.

Online Shops bieten diese Form des Einkaufens seit einigen Jahren im Bereich Mode an (speziell Männermode), doch in diesem Beitrag betrachten wir den Trend allgemein.

Außerdem stellen wir Ihnen zwei konkrete Beispiele vor:

• Wie könnte Curated Shopping in einem Online Shop für Geräte (z.B. Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte) aussehen?

• Wie könnte ein Dienstleister die Methode zur Neukundengewinnung nutzen (z.B. ein Immobilienmakler oder ein Finanzdienstleister)?

 

Zunächst die Basics:

Curated Shopping ist das Zauberwort für alle, die sich nicht länger stundenlang durch Geschäfte quetschen wollen – um dann dennoch schlecht beraten zu werden.

Ein noch junges E-Commerce-Modell, das sich von konventionellen Online Shops zunächst durch die besondere Form der Beratung unterscheidet:

Diese erfolgt persönlich und individuell, entweder per Online Chat, per Email, per Social Media oder telefonisch – oft auch über verschiedene Kanäle hinweg.

Durch die Beratung soll der Kunde von der Last befreit werden, aus einem großen, oft unüberschaubaren Produktangebot auszuwählen.

Es ist die logische Folge der Suche des Kunden nach mehr Beratung beim Einkaufen im Internet, denn es bezieht eine persönliche Beratung wie in einem stationären Geschäft mit ein.

Dieses Konzept ist im Kern nicht völlig neu, sondern spiegelt eine der ursprünglichen Aufgaben eines Verkäufers oder Händlers in moderner Form wider …

Die Aufgabe eines Kurators, der durch Kompetenz und Erfahrung Produkte vorauswählt und so eine Anregung für die Kaufentscheidung liefert.

 

Curated Shopping bedeutet zu Beginn einen etwas höheren Aufwand für den Shop-Betreiber:

• Der Kunde wird individuell befragt und eingeschätzt – und dann werden ihm, basierend auf der Einordnung, Produkte (oder Dienstleistungen) vorgeschlagen.

• Diese persönliche Kundenansprache erfordert professionelles Personal, das das Kundenbedürfnis korrekt einschätzen und eine passende Produktauswahl zusammenstellen kann.

• Zusätzlich bedarf es einer kontinuierlichen Arbeit an der Marke, um sich strategisch gegenüber der Konkurrenz abheben zu können.

• Die hochwertige Kommunikation kann auch über die Beratung hinausgehen – z.B. eine besondere Verpackung oder Notizen des Beraters beinhalten.

Wenn die Strategie insgesamt auf, kann sich der Händler über einen Wiedererkennungswert freuen – und in vielen Fällen über wiederkehrendes Geschäft.

Die höheren Kosten für die Erstkundengewinnung werden also in vielen Fällen durch Folgekäufe und Empfehlungen zufriedener Kunden mehr als wettgemacht.

 

Curated Shopping im E-Commerce

So könnte Curated Shopping in einem Online Shop für Geräte aussehen:

Der Kunde kommt auf die Startseite. Dort werden ihm 4–10 Fragen gestellt, die er z.B. durch Ankreuzen von Antworten oder Auswählen von Bildern mit kurzen Texten beantwortet.

Dabei geht es nicht um Kategorien (wie sonst in Online Shops), sondern die geplante Verwendung. Eine Frage könnte z.B. lauten: „Möchten Sie mit der Kamera auch Sportaufnahmen machen?“

Anhand der Antworten, bekommt der Kunde dann 1–2 Angebote per Email zugeschickt (oder wird gleich zu einer passenden Produktauswahl weitergeleitet).

Beides kann automatisiert geschehen, wodurch eine deutliche Kostenersparnis entsteht. Statt des Personals (wie im Modebeispiel vom Anfang) ermitteln Algorithmen das Kundenbedürfnis.

 

Curated Shopping bei Dienstleistungen

Das könnte sogar noch einen Schritt weiter gehen: Auf der Startseite eines Versicherungsberaters könnte z.B. ein Chatbot das Gespräch mit dem Kunden eröffnen – und im Dialog das Kundenbedürfnis ermitteln.

Der Interessent bekommt dann nach dem Gespräch eine Email mit passenden Angeboten …

Beispiel: „Da Ihre Wohnung 70 m² groß ist, wie Sie uns mitgeteilt haben, empfehlen wir Ihnen eine Hausratversicherung mit €50.0000 Deckungssumme.“

Diese Variante eignet sich hervorragend für eine Erstberatung und beratungsintensive Dienstleistungen.

Der Chatbot ermittelt Kundenbedürfnisse und verschickt Empfehlungen auch am Wochenende und außerhalb der regulären Geschäftszeiten.

Die Mitarbeiter fassen dann am Montag oder am nächsten Morgen persönlich nach.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Wichtige Angaben hat der Kunde bereits gemacht. Der Berater kann daher sofort abschlussorientiert in die Beratung einsteigen.

 

Vorteile des Curated Shoppings

Dieses innovative online-basierte Geschäftsmodell ist aufgrund der Produktvorauswahl und der Einkaufsunterstützung sowie der Interaktivität zwischen den Teilnehmern sehr serviceorientiert.

Der Kunde wird nicht anonym behandelt, sondern durch interaktives Marketing, d.h. im Dialog zwischen Kunden und Unternehmen, individuell beraten.

Die Methode kombiniert im Idealfall genau die beiden Bedürfnisse, die vielen Kunden beim Einkaufen besonders sind: Persönliche Beratung und Bequemlichkeit.

Persönliche Beratung wie im stationären Handel, bekommt der Kunde jetzt auch online. Und bequemer war der Online-Einkauf ohnehin schon immer.

Comments ( 0 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.